Expose
Übersicht
Artikel

Internationalität trifft regionale Verwurzelung

Allgemein
21.05.2018

Das neue Businessquartier Stuttgart Airport City wird auf die gleiche Art und Weise entwickelt und betrieben, die den internationalen Landesflughafen auf den Fildern zu einem der erfolgreichsten Airports gemacht hat: Nachhaltig, umweltfreundlich und fair. Dafür steht der Stuttgarter Flughafen mit seinem Namen.

menschen2.jpg

Es passiert nicht alle Tage, dass ein Airport einen neuen Namen bekommt. „Flughafen Stuttgart – Manfred Rommel Flughafen“. So lautet die erweiterte Namensgebung seit
Oktober 2014, was einerseits als Verbeugung vor der Lebensleistung des ehemaligen Stuttgarter Oberbürgermeisters zu verstehen ist, der außerordentlich beliebt war und sich über alle Parteien hinweg höchsten Respekt verdient hat. Gleichzeitig ist diese Entscheidung des Aufsichtsrats der Flughafen Stuttgart GmbH auch ein Zeichen und Ausdruck der regionalen Verbundenheit des internationalen Landesflughafens auf den Fildern, an dem im vergangenen Jahr mehr als zehn Millionen Passagiere aus aller Welt gezählt wurden.

Zehn Millionen Menschen, die hier abgeflogen oder angekommen sind – Tendenz steigend. Seit vielen Jahren schon zählt der Flughafen Stuttgart mit seinen Betriebszahlen und Bilanzen konstant zu den internationalen Airports in Deutschland, die profitabel betrieben werden. Doch nicht nur das Wachstum ist der Flughafengesellschaft dabei wichtig, sondern auch die Art und Weise, wie der Flughafen betrieben wird: nachhaltig, umweltfreundlich und fair. Bestätigt und gewürdigt wurde dieser Kurs zuletzt vom europäischen Dachverband der Flughafenbetreiber Airport Council International (ACI), der den Stuttgarter Flughafen mit dem ACI Europe Best Airport Award 2014 als „bester Flughafen“ ausgezeichnet hat.
Überzeugt hat die Jury unter anderem das Nachhaltigkeitskonzept „fairport STR“ und das Engagement, das der Flughafen betreibt, um die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren.

Mit der gleichen Vorgehensweise, den identischen Zielen und der selben Konsequenz entwickelt die Flughafen Stuttgart GmbH nun auch das neue Businessquartier Stuttgart Airport City in direkter Nachbarschaft zum erfolgreichen Landesflughafen. Die bewährten Konzepte, um mit nachhaltigen Methoden ein gesundes wirtschaftliches Wachstum zu erreichen, werden auch bei der Entwicklung und dem Betrieb dieses modernen Quartiers umgesetzt. Im Zentrum der Anstrengungen stehen die drei Ziele ökonomischer Erfolg, soziale Verantwortung gegenüber Mitarbeitern, Kunden und der Gesellschaft sowie ökologische Verträglichkeit – was gleichermaßen für den Betrieb des Landesflughafens gilt als auch das Businessquartier Stuttgart Airport City.

Als sichtbares Zeichen dieses Leitgedankens wurde im Jahr 2012 die Dachmarke „fairport STR“ eingeführt, unter der seither konsequent alle Maßnahmen zur Verbesserung der Nachhaltigkeitsleistung zusammengeführt werden. Erklärtes Unternehmensziel der Flughafen Stuttgart GmbH ist es dabei, langfristig und dauerhaft einer der leistungsstärksten und nachhaltigsten Flughäfen in Europa zu sein.

Dieser Anspruch, sich mit den Besten zu messen, steht selbstverständlich auch über dem Businessquartier Stuttgart Airport City, für das die gleichen Prinzipien gelten und das unter anderem auch von der bewährten Infrastruktur des Flughafens profitiert. So werden beispielsweise die Bürogebäude mit Energie aus dem klimafreundlichen Blockheizkraftwerk versorgt, das Ende 2013 in Betrieb genommen wurde und seither jährlich etwa 4.800 Tonnen CO² einspart.

Der neue Namensgeber des Landesflughafens, Manfred Rommel, hat viele Aphorismen und Zitate hinterlassen, darunter auch diese Erkenntnis:

„Das einzige Haus ohne Flächenverbrauch ist das Luftschloss.“

Manfred Rommel

Im Businessquartier Stuttgart Airport City werden keine Luftschlösser gebaut, sondern moderne und nachhaltige Bürogebäude auf einem 80.000 Quadratmeter großen Areal, das viele Vorteile vereint: beste Wachstumsmöglichkeiten, kurze Wege, eine repräsentative Lage inmitten einer der weltweit wirtschaftsstärksten Metropolregionen und direkt an einer Verkehrsdrehscheibe, eine hohe Frequenz und perfekte Vernetzungsmöglichkeiten. Gleichzeitig führt der Standort zwei scheinbare Gegensätze zusammen: Internationalität und regionale Verwurzelung. Auch dafür steht der Stuttgarter Flughafen mit seinem Namen.